Ein Rückblick auf unseren Workshop „Anklage Halterhaftung – Freispruch für digitale Lösungen“


Beim 23. Verbandsmeeting des Bundesverband Fuhrparkmanagement fanden sich zahlreiche Vertreter der Fuhrparkbranche zusammen. Ferner traten sie gemeinsam sprichwörtlich vor das hohe Gericht. Wie es dazu kam, erfahren Sie in diesem Blogeintrag.


Auf Einladung des Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF) kamen Anfang Oktober etwa 100 Teilnehmer aus der Fuhrparkbranche im beschaulichen hessischen Kurort Bad Nauheim zusammen. Im Rahmen des Verbandsmeeting tauschten sich die Fuhrparkleiter untereinander und mit Experten zu Themen rund um die betriebliche Mobilität aus. Wir von WG Systems waren ebenfalls vor Ort und leisteten mit unserem Workshop: „Anklage Halterhaftung – Freispruch für digitale Lösungen“, einen fachlichen Beitrag als aktives Fördermitglied des Bundesverband Fuhrparkmanagement.

Workshop zum Thema Halterhaftung

Dabei standen in vier Workshop-Durchgängen die grundlegenden Bestimmungen der Halterhaftung im Fokus – die im regen Austausch mit den Fuhrparkverantwortlichen erarbeitet wurden. Schnell war klar, dass nicht nur unser vorbereitetes Material, sondern auch das spezifische Wissen einzelner Teilnehmer eine ideale Grundlage für die anschließende fiktive Gerichtsverhandlung bieten würde. So konnten in aller Kürze neben den drei Säulen der Halterhaftung – Führerscheinkontrolle, Fahrerunterweisung und UVV-Fahrzeugkontrolle – die Richtlinien einer ordnungsmäßigen Halterdelegation und die verschiedenen Haftungsbestimmungen erörtert werden.

Warum das Thema Halterhaftung nach wie vor ein Dauerbrenner ist, erfahren Sie hier:
Handlungsbedarf beim Thema Halterhaftung im Fuhrpark

Anhand verschiedener richterlicher Schreiben skizzierten die Teilnehmer im zweiten Teil des Workshops verschiedene Gerichtsfälle, die trotz der trockenen Materie für Schmunzeln sorgten. Mit schauspielerischem Geschick versetzten sich die Fuhrparkverantwortlichen in verschiedene Rollen – sie wurden selbst zu Richtern, Klägern und Angeklagten. Das führte dazu, dass sie sich immer wieder in Wortgefechten verstrickten, zu einer Belustigung der Anwesenden und einer gelösten Stimmung. Dirigierende Regieanweisungen waren kaum notwendig, da die Teilnehmer das Drehbuch mit ihren eigenen Geschichten, Erfahrungen und Berichten füllten und die gesamte Bühne für sich einnahmen.

Die abschließende Urteilsverkündung des hohen Gerichts verdeutlichte allen Anwesenden eindrücklich, welche Bedeutung einer sorgfältigen Umsetzung der Halterpflichten zukommt. Dabei sind es vor allem digitale Lösungen, die gezielt an unterschiedlichen Stellen ansetzen und die Einhaltung der Halterpflichten vereinfachen. Folglich schützen die etablierten Prozesse von elektronischen Helfern wie DriversCheck im Ernstfall die Fuhrparkverantwortlichen so vor empfindlichen Geldstrafen oder zivilrechtlichen Risiken.

Exkurs: Welche Konsequenzen hat die Verletzung der Halterpflichten?


Strafrechtliche Risiken:
Geschäftsführung oder Fuhrparkmanager haften persönlich mit Bußgeldern oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.
(§ 21 Abs. 1 Nr. 2 StVG, Abs. 2 Nr. 1)

Zivilrechtliche Risiken:
Bei Missachtung droht die Einschränkung oder der Verlust des bestehenden Versicherungsschutzes.
(§ 28 Abs. 2VVG, § 2 b AKB)


Weitere Workshops

Abseits von Paragraphen und gesetzlichen Bestimmungen, wussten auch die anderen Workshops durch Praxisnähe zu begeistern. So schilderte die Carglass-Fuhrparkleiterin beispielsweise, wie das Unternehmen den Wechsel des Tankartenanbieters reibungslos bewerkstelligen konnte. Auf der anderen Seite fokussierte der Beitrag der Auto Fleet Control die Optimierung von Versicherungspolicen für Autoflotten. Damit konnte das Potenzial von Big Data Analysen im Schadensmanagement aufgezeigt werden. Darüber hinaus ermöglichten auch die anderen Workshops spannende Einblicke in unterschiedliche Fuhrpark-, Recht- und Mobilitätsthemen.

Das Verbandsmeeting als Branchenmagnet

Gebäude Kurhotel Bad Nauheim
Bad Nauheim weiß als Veranstaltungsort zu begeistern

Doch nicht nur der fachliche Input auf dem Verbandsmeeting wusste zu überzeugen. Darüber hinaus kam es auch abseits der sachlichen Diskussionen zu vielen persönlichen Begegnungen, die in spannenden Gesprächen und einem produktiven Austausch mündeten. In der Tat scheinen die Treffen des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement sich zu einem Branchenmagneten entwickelt zu haben – einem idealen Ort um alte Bekannte zu treffen, neue Kontakte zu knüpfen und das eigene Wissen zu vertiefen und zu teilen.

Schließlich konnten auch wir eine Menge mitnehmen. So haben wir gelernt, dass mit ein wenig Kreativität und dem Mut alles auf den Kopf zu stellen, jeder Workshop ein voller Erfolg werden kann. In Bezug auf das Thema Halterhaftung im Fuhrpark hat sich gezeigt, dass trotz der medialen Präsenz des Themas Führerscheinkontrolle, nach wie vor Unsicherheiten bestehen und das Wissen in der Branche ungleichmäßig verteilt ist. Auch in Zukunft wird die Auseinandersetzung mit dem Thema Halterhaftung im Fuhrpark nicht an Bedeutung verlieren.


DriversCheck: Mehr Informationen zum Thema Halterhaftung finde Sie auch auf unserer Startseite unter: Führerscheinkontrolle im Fuhrpark?


Das könnte Sie auch interessieren:
Unsere neuesten Beiträge: